Begleitende Therapien - Ernährung und Krebs - Risikominimierung und Empfehlungen

Inhalt

Beschreibung

Von Mark Twain stammt die Aussage: „Was die Medizin belegen kann, ist, dass das Trinken von moderaten Mengen von Wasser unschädlich ist“.

Diese Aussage ist überspitzt formuliert und stammt aus dem 19. Jahrhundert, aber tatsächlich ist auch heute das Wissen zum Thema Ernährung und Krebs in vielen Punkten immer noch begrenzt. Auch ist es nicht einfach, genau zu bestimmen, was gesund und was ungesund ist. Die Menschen leben auf der Erde in ganz unterschiedlichen Umgebungen. Offensichtlich hat sich aber jede Menschengruppe über die Jahrhunderte aus dem, was in der Umgebung verfügbar ist, das ausgesucht und zusammengestellt, was ein gesundes Leben möglich macht. So gibt es weltweit Tausende unterschiedlicher lokaler Esskulturen und typischer Speisen, die eine ähnlich lange Lebensdauer sichern können. D.h. die Nahrung kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise dafür sorgen, dass der Körper gesund und widerstandsfähig ist.

Vor diesem Hintergrund befasst sich das überarbeitete Infoblatt "Ernährung und Krebs – Risikominimierung und Empfehlungen" mit den Möglichkeiten, über die Ernährung das Auftreten von Krebs zu beeinflussen.


zurück zur Übersicht

E-MailFacebook

Dateiname

dlh_infoblatt_ernaehrung_2023_Arends-final.pdf

Dateigröße:
257 KB

Dieser Datensatz wurde bereits 633 Mal heruntergeladen.

Adobe Acrobat Reader downloaden

Auch interessant

Auch interessant Auch interessant Auch interessant Auch interessant

Kontakt

Step

Text