19.10.2019
Sie befinden sich hier: Informationen / Literaturhinweise 

Literaturhinweise

 

Detailansicht: Verdacht auf Berufskrankheit - Von der Diagnose bis zum Gutachten - darauf kommt es im Berufskrankheiten-Verfahren an!

Beschreibung:

  • Kategorie:
    Recht
  • Titel:
    Verdacht auf Berufskrankheit - Von der Diagnose bis zum Gutachten - darauf kommt es im Berufskrankheiten-Verfahren an!
  • Ausgabe:
    2. Auflage 2015
  • Autor/Herausgeber:
    Dennis Nowak
  • Verlag:
    ecomed verlagsgesellschaft Landsberg/Lech
  • ISBN:
    978-3-609-16467-7
  • Preis:
    29,99 Euro
  • Seitenanzahl:
    121
  • Adresse für Einzelbestellungen:
    über Buchhandel bestellen
  • Rezension:

    70 000 Mal wird pro Jahr ein “begründeter
    Verdacht auf eine Berufskrankheit” gemeldet, in
    15 000 Fällen pro Jahr kommt es zu einer Anerkennung.
    Für viele Ärzte (und Patienten) ist das Verfahren ein oft
    schwer durchschaubarer und hochkomplizierter Vorgang.
    Das Büchlein möchte einen „niederschwelligen
    Einstieg“ in dieses komplexe Gebiet ermöglichen. Es
    richtet sich an Haus- und Fachärzte, die ihre Patienten
    kompetent beraten möchten, aber es ist auch für Patienten,
    die überlegen, ein Verfahren zur Anerkennung
    einer Berufskrankheit einzuleiten (bzw. einleiten zu lassen)
    gut verständlich.
    Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang: Im Juni
    2009 trat eine neue Berufskrankheit in Kraft: Unter der
    Nr. 1318 werden neu gemeldete Erkrankungen des Blutes,
    des blutbildenden und des lymphatischen Systems
    durch Benzol geprüft und ggf. anerkannt und entschädigt.
    Und auch die Nr. 2402: “Erkrankungen durch ionisierende
    Strahlen“ könnte für Patienten mit Blutsystemerkrankungen
    ggf. von Interesse sein.
    Was kommt auf die betroffenen Patienten zu, wie
    sind die Erfolgsaussichten? Der Autor erklärt gut und
    übersichtlich wichtige Begrifflichkeiten, den Ablauf des
    Berufskrankheiten-Verfahrens, die häufigsten Berufskrankheiten,
    den Gang vor das Sozialgericht bei Ablehnung
    und erläutert abschließend die 10 häufigsten
    Missverständnisse im Verfahren.
    Für Interessierte bietet das Büchlein einen guten, verständlichen
    und realitätsbezogenen Einstieg in dieses
    komplexe Thema.

    Die Rezension bezieht sich auf die 1. Auflage (2012)!


    Rezensent(in):
    Dr. Inge Nauels, DLH-Patientenbeistand



<- zurück

Print Current Page