28.11.2020
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Hanföl gegen Krebs?


Autor Nachricht
Verfasst am: 13. 11. 2020 [15:11]
Caly80
Themenersteller
Dabei seit: 06.11.2020
Beiträge: 11
Hanföl, auch CBD genannt, ist zurzeit ein sehr beliebtes Thema und wird vielfach angewandt. Daher habe ich mich gefragt, wie die wissenschaftliche Lage zu Hanföl bei der Behandlung von Krebs ist. Dabei bin ich auf folgenden Artikel gestoßen, der meiner Meinung nach sehr lesenswert ist: https://www.medmeister.de/hanfoel-gegen-krebs/


Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Verfasst am: 16. 11. 2020 [14:22]
Wolfgang1801
Dabei seit: 12.11.2020
Beiträge: 11
Zu diesen Themen gibt es viele Meinungen. Auch soll ja das richtige Verhältnis von Omega Fettsäuren gegen Krebs helfen können. Oder andere schwören auf Aromatherapie.
Ich kann mir aber gut vorstellen das solche alternativen Mittel helfen können und hoffe es wird weiter daran geforscht.

Ein Lächeln kostet weniger als elektrischer Strom und gibt mehr Licht.
Verfasst am: 20. 11. 2020 [11:38]
ursinasheilung1985
Dabei seit: 01.11.2020
Beiträge: 11
Hallo,
ich finde das Thema auch super interessant! Es gibt bereits mehrere Studien, die zeigen, dass CBD viele positive Wirkungen haben kann. Cannabidiole vermitteln ihre Wirkung durch die Aktivierung der spezifischen Rezeptoren CB1 und CB2. Es hat sich gezeigt, dass CBD an der Regulierung des Immunsystems durch seine immunmodulierenden Eigenschaften beteiligt ist. Cannabidiole können Entzündungsreaktionen unterdrücken und somit Krankheitssymptome mildern. Sie können auch bei Krebsarten, die durch chronische Entzündungen ausgelöst werden, helfen. CBD kann entweder direkt das Tumorwachstum hemmen oder die Entzündungen unterdrücken. Ich habe dazu auch einen sehr interessanten Artikel gefunden, der viele Informationen zum Thema CBD Öl gibt: https://www.supplementbibel.de/cbd-oel-test/
Zudem habe ich mehrere Studien gefunden, die die entzündungshemmende Wirkung von CBD und seine positive Auswirkung auf Krebs beweisen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20649976/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31811927/
Es gibt natürlich noch viel mehr Studien als diese drei, aber ich wollte meinen Beitrag nicht zu lang werden lassen icon_wink.gif Ich hoffe wirklich sehr, dass noch mehr in die Forschung von CBD gesteckt wird!

"Krankheit ist ein guter Lehrer." - Tanja Götten
Verfasst am: 25. 11. 2020 [19:49]
sMarek10
Dabei seit: 23.11.2020
Beiträge: 8
Das mit CBD ist immer so eine Sache... es soll ja auch gegen Schmerzen helfen, aber jeder Mensch und jeder Körper ist individuell. Ich denke nicht, dass es schaden kann auf zusätzliche Mittel zurückzugreifen (natürlich erst nach Absprache mit dem Arzt)

lg

Änderungen und Wechsel sind ewig des Menschen Los
Verfasst am: 26. 11. 2020 [13:59]
Veselina
Dabei seit: 12.10.2020
Beiträge: 6
Ich habe auch erst letztens eine Studie dazu gelesen die sich genau damit befasst hat.

Es wäre natürlich klasse wenn sich das als Lösung offenbart. Die Frage die sich mir stellt sind nur immer Langzeiteffekte, Gewöhnung und Unverträglichkeiten.

Im ersten Moment klammert man sich ja schnell an Strohhalme aber habe noch keine Erfahrungen lesen können von Menschen die das wirklich lange als Therpie(ersatz) gemacht haben.




Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".