25.08.2019
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Interferon absetzen?


Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 04. 2017 [23:33]
lindau
**
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2007
Beiträge: 94
Info für Interferontherapierte,
nach 23 Jahren Interferontherapie habe ich seit Dezember 2016 auf Rat von Dr Stegelmann /Uni Ulm eine Therapiepause wegen zunehmender PNP.
Vier Monate nach Absetzen: Die Thrombozytenwerte sind nur leicht angestiegen, immer noch unter 500 000. Die Neigung zu depressiver Verstimmung ist weg. Es geht mir gut.
Ich warte ab, wie es weiter geht!
Grüßle aus Schwaben,
Maria
Verfasst am: 26. 04. 2017 [11:15]
dani
*
Dabei seit: 20.07.2009
Beiträge: 29
Hallo, liebe Maria,

das ist interessant, das die Thrombozyten gar nicht ansteigen ohne Interferon. 23 Jahre Interferontherapie ist schon eine lange Zeit.Wie lange ist die Therapiepause bei Dir geplant?

Ich injiziere erst seit wenigen Jahren Interferon. Meine Thrombozyten liegen stabil bei 460.000 und es geht mir verhältnismäßig gut. Depressive Verstimmungen habe ich hin und wieder, aber es hält sich noch im Rahmen. Leider befürchte ich auch, dass die depressiven Verstimmungen nicht weniger werden im Laufe der Therapie mit Interferon. Im Moment habe ich eine Augenentzündung, die nicht zurückgehen will trotz Behandlung mit Augentropfen. Mein Onkologe vermutet, das die Ursache das Interferon ist und erwägt auch eine Therapiepause und die Entzündung auszuheilen, falls sie nicht abklingt.Mal sehen, wie es da weiter geht.

Ganz liebe Grüße
Dani


Daniela,*1969, ET seit 2007, Pegintron 80mg im Intervall von 10 Tagen
Verfasst am: 29. 12. 2017 [01:12]
lindau
**
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2007
Beiträge: 94
Liebe Dani,
es tut mir so leid, daß ich Dir nicht geantwortet habe. Ich schau so selten ins Forum. Asche über mein Haupt. Inzwischen ist es ein Jahr her, daß ich die letzte PegIntronspritze gesetzt habe. Meine Thrombozytenwerte dümpeln um 500 - 550 000 herum. Es geht mir sehr gut! Ich hoffe, das mit Deinem Augen hat sich wieder normalisiert.
Nach diesem Absetzversuch denke ich, daß es sinnvoll wäre, immer nach ein paar Jahren erfolgreicher Interferontherapie einen Absetzversuch zu machen, um zu sehen, wie hoch die Thrombozyten ansteigen. Kann ja sein, daß das öfter der Fall ist, daß man eine Pause von einem oder mehr Jahren verantworten kann. So eine Pause hat hohe Lebensqualität und ich hoffe ja ganz leise, daß jetzt Schluß ist mit dem Ansteigen.
Allemal freue ic mich, wie es ist und sollten sie dreimal hintereinander innerhalb von 2 Monaten angestiegen sein, so habe ich mit Dr. Stegelmann von Uni Ulm vereinbart, dann melde ich mich dort zum Besprechen, wie es weitergeht.
Dir und allen im Forum wünsche ich einen guten Rutsch im nes neue Jahr, daß niemand überfordert wird von dem, was sein Leben so bietet und viel freude,
Maria
Verfasst am: 13. 02. 2018 [08:46]
dani
*
Dabei seit: 20.07.2009
Beiträge: 29
Liebe Maria,

vielen Dank für Deine Nachricht. Ich freue mich sehr über Deine Antwort. Das macht auch gar nichts, das sie verspätet gekommen ist.

Ist ja toll, das Deine Werte innerhalb des Jahres ohne Interferon kaum angestiegen sind und es Dir ansonsten gut geht. Ich musste Anfang Januar zwangsläufig eine Interferon Therapiepause einlegen um eine Lungenentzündung auszukurieren. Ich habe nur 4 Wochen aufgehört zu spritzen und innerhalb dieser Zeit sind meine Thrombozyten von 420 auf über 700.000 gestiegen. Die Lungenentzündung ist zum Glück ausgeheilt und ich habe wieder mit der Therapie begonnen. Am Donnerstag erfahre ich, ob die Werte wieder gesunken sind.

Ansonsten geht es mir auch soweit ganz prima. Ich bin Ende vergangenen Jahres von Pegintron auf Pegasys umgestellt worden, da das Pegintron vom Arzneimittelmarkt genommen wurde. Pegasys ist ja ebenfalls ein Interferon und gleichwertig in der Wirkweise. Ich spritze die 90er Dosis in einem Intervall von 11 Tagen und es bekommt mir ganz gut.

Ich würde mich so gern mehr mit Gleichgesinnten wie Dir austauschen, liebe Maria. Mir fehlt einfach manchmal zu hören, dass es anderen schon viele Jahre gut geht mit der ET - wie Dir zum Beispiel icon_smile.gif. Mich motiviert das unheimlich. Ich bin nun auch schon im elften Jahr der Erkrankung und bin glücklich, das es mir gut geht und ich mit der ET ganz gut leben kann. Hier ist es ja leider sehr ruhig im Forum.

Ich wünsche Dir alles Liebe und vor allem beste Gesundheit.

Herzliche Grüße und danke nochmals,
Dani



Daniela,*1969, ET seit 2007, Pegintron 80mg im Intervall von 10 Tagen
Verfasst am: 23. 10. 2018 [22:39]
CrepeSuzette
Dabei seit: 23.10.2018
Beiträge: 2
Hei,

gibt wirklich Patienten, die noch mit 80 Jahren mit Leukæmi leben, aber øfters stationær sein müssen wg. Bluttransfusionen.

Gib dich nicht auf Maria

alles liebe

CrepeSuzette
Verfasst am: 25. 07. 2019 [15:08]
lindau
**
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2007
Beiträge: 94
Liebe Suzette, ich bin weit davon entfernt mich aufzugeben. Es geht mir ja gut. Obwohl bei einem ziemlichen Streß, mein Mann hatte einen heftigen Herzinfarkt, sind die Thrombozyten über 800 000 gestiegen, jetzt sind sie wieder bei 700 000. Insgesamt steigen sie an und ich werde spätestens bei 1 Million wieder mit Therapie anfangen müssen. Ich hoffe das dauert noch.

Was Du wegen Leukämiepatienten über 80 schreibst, das stimmt zwar so, aber ich verstehe den Zusammenhang nicht, denn ET, PV und PMF sind nicht Leukämie. Außerdem bin ich gerade mal 61 Jahre alt.
Wie alt bist Du, welche Diagnose hast Du und wie geht es Dir?
Liebe Grüße,
Maria
Verfasst am: 28. 07. 2019 [12:42]
hillu
*
Dabei seit: 05.05.2018
Beiträge: 26
Hallo, ich PV und meine Werte sind gut Trombos bei 261000
Der Haematokrit bei 45,6 unter der Therapie mit Syrea nehme es jetzt ein halbes Jahr, was ich zu bemaegeln habe ist die Schwaeche und der fast unertraegliche Juckreiz habe schon viele Tipps ausprobiert aber nichts hilft wirklich, traue mich schon fast nicht mehr zu waschen Seife mich ein Dusche nur lauwarm trockene mich nicht ab im Winter foehne ich mich trocken im Sommer bei diesen Temperaturen trocknet es von alleine, weiss jemand einen Rat was ich fuer eine Creme benutzen kann ich muss mich eincremen oder Oelen sonst will ich mich nicht beklagen bin 72 Jahre aber das belastet mich schon, danke gruss Hillu









Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".