20.11.2019
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Seit 8 Jahren PV


Autor Nachricht
Verfasst am: 03. 09. 2015 [01:42]
polyvera
*
Themenersteller
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Es muss um diese Zeit gewesen sein, als ich damals 2007 mein erstes nach dem Duschen Jucken hatte und erst Jahre später wusste, dass ich seinerzeit schon PV hatte. In der Klinik Ende 2008 mit HKT 65 und Hb ca 26 eingeliefert, entlassen nach 4 Wochen mit HKT 49 und HB 15. Seither halte ich diese Werte durch 6 Aderlässe im Jahr. Der Klinikprofessor sah mich seinerzeit nur einmal und sagte an meinem Krankenbett nur einen Satz "Hören Sie auf zu Rauchen".

Bis heute halte ich mich nicht daran und bekomme so langsam die Quittung meines Körpers! Die Tage, an denen es mir in diesem Kalenderjahr nicht gut geht sind viel an Anzahl. Fast 3 von einer Woche.Insbesondere am WE, wenn ich morgens nicht zur Arbeit muss, rauche ich zu viel und schwupps wird mir ganz komisch, spüre ein Kopfdruckgefühl, die Sehkraft nimmt ab und die Kuppen der Zehen werden leicht taub. Dann hilft nur 3 bis 4 Stunden Schlaf.

Parallel dazu habe ich einmal im Monat angeschwollene Fußknöchel und stark gerötet. Es tut schon etwas weh, dieser Druck von innen.
Dagegen hilft nur eins. Den ganzen Tag im Bett liegen und die Beine leicht angehoben. (Zweites Kopfkissen unter den Füßen).

Im letzten Viertel Jahr musste ich zweimal außer der Reihe zum Hausarzt, weil der Kopfdruck so stark war. 150ml Blut raus, 250 ml Infusion rein und schon war ich wie neu geboren - bis zur nächsten Zigarette. Mittlerweile liegt mein HKT bei traumhaften 40 und mein HB nur noch bei 11. Trotzdem oft Unwohlsein wie beschrieben. Trinke ich 1,5 Liter Wasser am Tag und rauche sehr wenig, geht es. Trinke ich viel Milch, Kaba, Cappuccino ( diese 0,2 L Becher aus dem Kühlregal ) geht es mir wieder schlechter.

Das alles lässt den Schluss zu, dass ich ganz schön an Arteriosklerose erkrant bin. Ich habe eine normale Figur, keinen Bauch, aber trinke ich am Tag einen halben Liter Milch / Kaba und zwei dieser besagten Kalt-Latte Getränke, bläht sich mein Bauch auf XL auf. Hingegen einen Tag später ohne diese Getränke ich wieder auf M bin.

Bin schon umgestiegen auf ganz dünne "Frauenzigaretten Vogue", weil ich die Marlboro gar nicht mehr vertrage. Alles in Allem muss ich sehr bald mit dem Rauchen aufhören, sonst .... naht ultimo bei mir.

Arteriosklerose: Wenig oder kein Fettiges zu sich nehmen, viel an der frischen Luft, Bewegung, keine Zigaretten und viel Wasser trinken.

Habt ihr noch Tipps dazu?
Will fragen, regenerieren sich die Arterien wieder bei Zigarettenverzicht - oder wird das nie wieder besser?


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.2015 um 01:44.]
Verfasst am: 07. 11. 2015 [00:11]
lindau
**
Dabei seit: 22.01.2007
Beiträge: 97
Ich rate jedem, männlein oder weiblein, Handarbeiten! Dann haben die Hände was zu tun, man kann gar nicht ans Rauchen denken, denn man muß ja aufpassen, daß keine Masche fällt und man bekommt auch noch warme Sachen zum anziehen. Socken, Pullis, Mützen ....
Handarbeit geht auch in Gesellschaft und macht riesig Spa?!
Grüßle,
Maria
Verfasst am: 07. 03. 2017 [19:58]
baxy
Dabei seit: 12.02.2017
Beiträge: 9
hallo, viel trinken mindestens 2liter am tag dann geht es mir gut, alkohol bekommt mir gar nicht gut also lasse ich es weg, so langsam kommt mein appetit wieder und ich kann wieder essen, viel obstt und gemse, nichts fettes habe fett in jeglicher form stark reduziert, wenn fett nur kokosöl das mir sehr gut bekommt mein cholesterin ein traum, ich müsste nur ein bisschen mehr an die frische luft das schaffe ich nicht bin da einfach zu faul,habe viel im haus zu tun das langt mir, vor allen dingen nicht rauchen, gruss hillu
Verfasst am: 12. 05. 2017 [23:09]
polyvera
*
Themenersteller
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Hallo, also ich lebe noch. Wie geht es mir nach gut 10 Jahren PV? Körperlich fühle ich mich 20 Jahre älter. Ermüde schnell. Wenn ich mich überanstrenge durch zu viel körperliche Arbeit, liege ich den nächsten Tag für 20 Stunden schlafend im Bett. Dicke Unterschenkel treten weniger auf, wenn ich mich nach dem Aderlass ins Bett lege und paar Stunden schlafe, was mir leicht fällt. Kopfdruck, der mich benommen macht, als wäre ich angetrunken, tritt stärker , also häufiger auf, als vor 5 oder mehr Jahren. 250mg Blutverdünner sind schon nötig, manchmal 500 pro Tag. Dann wieder 3 Tage nichts. Rauche leider immer noch. Bin seit kurzer Zeit voll Erwerbsgemindert, arbeite aber immer noch. (Bauwesen). Bin viel an der frischen Luft und bewege mich viel. Bin 56. Grüße an alle und gute Gesundheit!!
Verfasst am: 05. 05. 2018 [08:11]
hillu
Dabei seit: 05.05.2018
Beiträge: 0
hallo, wie geht es dir heute, rauchst du immer noch, ich rate dir so schnell wie möglich aufzuhören und wenn, mit ärztlicher hilfe
Verfasst am: 20. 07. 2018 [00:41]
polyvera
*
Themenersteller
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Hallo. Auf einer wirklich guten Webseite, geschrieben von namhaften Hämatologen, ist zu lesen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung bei PV mit Behandlung cirka 18 Jahre beträgt.

Ich glaube gerne, dass es davon abhängt, was man seinem Körper in diesen Jahren zumutet. Da gab es doch diese Cornelia Buhl, die Konzerte gab und sehr sehr aktiv war. Tja, von heut auf morgen war sie dann gestorben.

Auch meine vergangenen Jahre lebte ich so, als wäre ich gesund und seit einigen Monaten bekomme ich zunehmend die Quittung!
Ich bin dermaßen geschwächt, kann mich kaum mehr als 5 Stunden auf den Beinen halten, dann muss ich schlafen.

Wie ich bereits schrieb, dachte ich nur an Arbeit und Geld, Geld, Geld. Heute weiß ich, dass das alles nichts ist, wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt.

Ich kann nur jedem, bei dem diese Krankheit ausgebrochen ist, dringend empfehlen SOFORT seinen Lebensstil zu ändern und große Dinge den Anderen, die gesund sind, zu überlassen. 18,19 Jahre leben oder nur noch 11, 12 - ich denke das ist ein Unterschied.

Zu meinen roten Beinen: Seit ich weniger arbeite, mehr schlafe und weniger rauche, hat sich das Problem wie von selbst gelöst. Dicke, rote Unterschenkel habe ich nicht mehr.

Grüße, Thomas
Verfasst am: 22. 07. 2018 [15:51]
hillu
Dabei seit: 05.05.2018
Beiträge: 0
Hallo polyvera, dann merke es dir gut, hoere mit dem raucchen auf, habe auch fuer so vieles keine Kraft mehr muss auch so manches lassen ich tue es einfach obwohl es mir schwer fällt, aber was soll's, ich möchte ja noch ein bisschen Leben das möchtest Du doch sicher auch, alles gute




Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".