25.02.2020
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Nach Chemo Reha


Autor Nachricht
Verfasst am: 12. 06. 2014 [21:51]
supporter
*
Themenersteller
Dabei seit: 29.08.2013
Beiträge: 34
Ich habe jetzt Halbzeit meiner Chemo und alles läuft bislang zufriedenstellend bis gut . Da die Frage einer anschließenden Reha im Raume steht , würde ich mich freuen ,wenn Patienten oder Expatienten ,die eine Reha hatten ,berichten könnten .Ich hatte vor vier Jahren in St Wendel in der Bosenbergklinik eine supergute Reha wegen meines Tinnitu's .
Ich danke für Wortbeiträge und wünsche allen eine gute Zeit !
supporter
Verfasst am: 15. 06. 2014 [10:17]
h.bassarek
DLH-Vorstandsmitglied
Foren-Moderator
Dabei seit: 04.09.2006
Beiträge: 0
Hallo,
unter http://www.leukaemie-phoenix.de/erfahrungen_ahb.html gibt es einige Erfahrungsberichte zu Rehas.

Vielleicht ist der eine oder andere hilfreich.

BTW: Erfahrungsberichte für diesen Bereich werden immer gesucht und von Patienten gerne gelesen.

Holger

DLH-Vorstandsmitglied und Webmaster
Verfasst am: 24. 07. 2014 [17:25]
Gelöschter Benutzer Hallo Supporter,
ich habe jetzt einmal Ihre Berichte gelesen. Interessiert mich natürlich, weil ich denke, diese Dinge kommen jetzt auch auf mich zu. Die Zeit des Verdrängens ist vorbei.
Es klingt ja bis jetzt alles sehr optimistisch, obwohl ich mir vorstellen kann, so einfach ist es nicht.
Damals war es "Halbzeit" und die Frage der Reha stand dann im Raum. Wie ist es Ihnen denn damit ergangen?
Ich denke, ich bekomme morgen meine Termine für Heidelberg; da ich schon mal dort war, entscheidet eine Ärztin, was als nächstes gemacht werden soll.
Viele Grüße
Verfasst am: 12. 01. 2015 [21:19]
Gelöschter Benutzer Hallo,
kann mir jemand eine Reha-Klinik empfehlen?
Ich war 3 mal in Bad Nauheim, ich glaube das reicht. Zeit für eine Andere Reha-Klinik.

LG
Verfasst am: 12. 01. 2015 [22:16]
supporter
*
Themenersteller
Dabei seit: 29.08.2013
Beiträge: 34
Hallo Mone, hier mein hoffentlich nicht zu langatmiger Bericht : mitte August hatte ich meinen letzten Chemodurchgang ,dessen Ende ich kaum erwarten konnte . 7 Monate . Zuerst stellte ich den üblichen Rehaantrag , dann kamen die Unterlagen für die Ärzte zu mir,die ich wiederum weiterleitete. ´Da alles richtig gut verlaufen war , machte ich mir um die Reha keine großen Gedanken ,freute mich jedoch .Der Bescheid der RVA kam dann äußerst schnell, nicht zuletzt aufgrund der Ärztin ,die so was wie einen Dringlichkeitsantrag gestellt hatte. Dass ich dann die Reha in Boltenhagen an der Ostsee machen konnte ,war wie ein 6er im Lotto.Meer ist für mich alles .Es gab ein paar Probleme wegen der doch langen Wartezeit ,aber ich konnte dann doch schon knapp 4 Wochen nach der letzten Untersuchung losfahren .Alle Werte waren sehr gut ,alles verlief besser als erwartet ,keine konkreten Beschwerden wegen der Chemo . Also hatte ich in der Strandklinik einen 3 Wochengenialsuperaufenthalt . Ich habe sehr viel Sport gemacht , dann Gymnastik ( Rücken) ,tolle Entspannungsübungen , freiwillig Schwimmen und da das Wetter noch toll war ,bin ich fast jeden Tag lange mit dem Rad untwegs gewsen .Die Klinik habe ich eher als Fitnesshotel empfunden ,auch oder insbesonders für meine Psyche.Alle Leute dort waren sehr sehr nett .Nach den drei Wochen bin ich total gut in Form wieder nach Hause , viele erkannten mich gar nicht wieder.Die psychologische und soziale Beratung trug ihren Teil mit dazu bei.Der nächste Antrag liegt schon wieder auf dem Tisch .Da mir jetzt noch zwei Rehas innerhalb zwei Jahren zustehen ,werde ich diese wahrnehmen und immer versuchen ,nach Boltenhagen zu kommen .Was man aus einer Reha macht ,hängt auch von einem selbst ab .Ich war grottenfroh ,dass ich endlich mich ohne Tabletten ( Endoxan, Rituxi und wat weiß ich ) bewegen konnte .In dieser Klinik weilen onkologische ,kardiologische und auch Patienten mit Diabetes .Die allgemeine Ambiente ist deshalb gut,weil es den meisten Leuten gut tut .Zurück musste ich gleich wieder zur Kontrolle und die On kologin staunte auch nicht schlecht .Dass dann die Werte so richtig gut waren ,war das Sahnehäubchen .Als ich mit der Wiedereingliederung begann ,hatte ich am ersten Tag Tränen in den Augen : geschaftt ,ich wollte noch 2014 arbeiten .Ich wünsch dir viel Glück und eine ebenso tolle Reha ! Gruß supporter




Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".