22.09.2020
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Erfahrungsbericht Lymphom Grad IIIa, Stadium IV B


Autor Nachricht
Verfasst am: 10. 10. 2012 [13:13]
Gelöschter Benutzer Hallo zusammen, nachdem ich nun seit Februar 2012in Behandlung bin möchte ich mal meine Erfahrungen mit euch teilen. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.

Ich führe das ganze nur Stichpunktartig auf was mir hier so wichtig erscheint.

02/2012
Erstdiagnose nach einem MRT
Lymphom Grad III A, Stadium IV B im hinteren Schädelbereich mit einzelnen Ausbreitungen ins Gehirn. kein Kochenmarkbefall

03/2012
Start der Chemotherapie nach B-All Protokoll stationär in
einer Uni Klinik

Bestandteile:
Rituximab
Vincristin
Cyclophosphamid
Metothrexad (MTX)
Dexamethason

Beginn mit Block A1

04/2012
Block B1 der Chemotherapie
Hier hatte ich leider eine Unverträglichkeit beim Metothrexad (MTX, weshalb dieser Block abgebrochen wurde

05/2012
Block C1 der Chemotherapie mit einer reduzierten Dosis der Bestandteile, ohne Verabreichung MTX

06/2012
Block A2 der Chemotherapie
sonst wie vor

07/2012
Block B2 der Chemotherapie
sonst wie vor

08/2012
Block C3 der Chemootherpie
sonst wie vor

Während der gesamten Chemotherape hatte ich bis auf die MTX Unverträglichkeit keine nennenswerten und ungewöhnlichen Nebenwirkungen.

Klar Haarausfall und schwankende Blutwerte nach dem jeweiligen Chemocyklus usw. aber das gehört halt einfach dazu.

Nach jedem zweiten Cyklus hatte ich ein MRT Staging wonach der Tumor sehr gut rückläufig war.

Nach dem 6. Cyklus sind nur noch Reste vorhanden, die aber nicht klar als Tumor identifiziert werden können. Um hier noch eine zusätzliche Sicherheit zu bekommen erhalte ich noch zusätzlich 15 Bestrahlungen

10/2012
Beginn der Bestrahlung mit 15 Einheiten a 2gy

Akutell habe ich 3 Bestrahlungen hinter mir und bisher keine nennenswerten Beschwerden.

Verfasst am: 11. 10. 2012 [12:11]
Gelöschter Benutzer Hallo Andreas,

habe mit Interesse Deinen Erfahrungsbericht gelesen. Bin zwar an einem indolenten follikulären NHL erkrankt (nach Chemo inzwischen seit ca. 3-4 Jahren beschwerdefrei), trotzdem lese ich immer wieder gerne über die Erfahrungen von anderen Betroffenen.
Ich finde ich es sehr wichtig, Betroffene mit solchen Berichten Mut zu geben und Informationen zu übermitteln.

Höre gerne wieder von Dir !

Herzliche Grüße
Christine

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.2012 um 12:12.]
Verfasst am: 11. 10. 2012 [15:08]
Gelöschter Benutzer Hallo Christine,

freut mich dass es dir soweit gut geht. Hoffe sehr dass es bei mir auch so weitergeht und nach den Bestrahlungen erstmal Ruhe ist.

Genau aus diesem Grund habe ich meinen Beitrag auch geschrieben, um neuen betroffenen etwas Mut zu machen.

Lg
Andreas
Verfasst am: 12. 10. 2012 [13:44]
Gelöschter Benutzer Hallo Andreas71,

schön deinen Bericht zu lesen, obwohl der Anlass kein schöner ist. Was mich wundert, dass es bei dir eine Grad- und Stadieneinteilung gibt. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es doch ein primäres zerebrales Lymphom, oder? Ist es ein B-Zell oder T-Zell? Was ist das B-ALL Protokoll?
Vielleicht hast du unsere Geschichte schon gelesen. Mein Vater (60) hat die Diagnose im März bekommen. Leider schlug die Kombi HD MTX und AraC (Freiburger Protokoll) nicht an und es wurde nach dem zweiten Zyklus zur Betrahlung übergegangen. Die wiederum hat sehr gut geholfen (20x2Gy und 5x2Gy Boost). Die Bestrahlungen hat mein Vater gut vertragen. Etwas Müdigkeit kam dazu. Behandlung war abgeschlossen im Juni und äußerst erfolgreich. Vielleicht haben die 2 Chemozyklen vorher den Tumor doch bereits etwas geschwächt. Den minimalen Rest kann allerdings ähnlich wie bei dir keiner zuordnen, ist es nun Resttumor oder Narbengewebe. Die Lage des Tumors ist der Kleinhirnbrückenwinkel, wo alle Nerven zusammenlaufen und daher als recht kritisch zu betrachten. Sonst keine weiteren Herde bzw. kein Rückenmarksbefall. Mittlerweile geht es ihm gut, wenn man bedenkt, dass er im März/April mit Lähmungen der kompletten linken Seite zu kämpfen hatte. Das ist alles wieder normal. Bis auf sein schwankendes Allgemeinbefinden. Da ist er ziemlich feinfühlig geworden und reagiert auf jede Wetteränderung usw. und er ist nicht mehr ganz so belastbar wie vorher (braucht einfach mehr Schlaf). Ende Oktober steht das nächste Kontroll-MRT an.
Ich wünsche dir alles Gute. Es wäre schön, wenn du dich hier ab und zu melden würdest. Leider gibt es im Netz nur wenige Betroffene, mit denen man Erfahrungen austauschen kann.
Viele Grüße,
Clara
Verfasst am: 31. 10. 2012 [09:45]
Gelöschter Benutzer Hallo Clara,

wollte schon mal antworten aber irgendwie konnte ich das ganze nicht speichern. Nun denn hoffentlich klappt es jetzt.

Erstmal zu deinen Fragen. Bei mir handelte es sich um ein hochmalignes B-Zell Lymphom, welches hochzervikal/nuchal lag.

Das B-ALL Protokoll ist die Bezeichnung für die Chemotherapie, die Bestandteile (das ARAC hab ich leider vergessen) sind in meinem ersten Post ja schon ersichtlich.

Mittlerweile hab ich auch die 15 Bestrahlungen à 2 gy hinter mir. Es geht mir soweit ganz gut, bis auf eine kleine Entzündung im Mund und seit 2 Tagen etwas stärkere Halsschmerzen.

Verfasst am: 31. 10. 2012 [09:48]
Gelöschter Benutzer ...jetzt war ich zu schnell mit dem speichern...icon_smile.gif

Die nächste Untersuchung steht in ein paar Wochen an, aber ich denke dass da auch wieder nichts zu sehen ist.

Insofern war der "Kampf" dann erfolgreich. Werde jetzt dann mit meiner Wiedereingliederung ins Arbeitsleben beginnen.

Lg
Andreas




Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".