20.09.2020
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema ohne neue Antworten

Bestrahlung bei hochmalignem B-Zell-Lymphom


Autor Nachricht
Verfasst am: 16. 04. 2011 [11:07]
Gelöschter Benutzer Hallo!

Nach der R-CHOP-Therapie mit dem PET/CT-Ergebnis, dass keine aktiven Tumorzellen mehr sichtbar sind (komplette metabolische Remission), liegen mir nun unterschiedliche Empfehlungen bzgl. einer Bestrahlung des Restgewebes (war ein hochmalignes B-Zell-Lymphom unter dem Brustbein) vor: Bestrahlung (zur Verminderung des Rückfallrisikos) machen wie auch: Bestrahlung nicht machen.

Ich weiss, dass der Stellenwert der Bestrahlung (nach R-CHOP) nicht mehr ganz sicher ist und gerade in der UNFOLDER-Studie geprüft wird, noch keine Ergebnisse.
Eine Bestrahlung könnte eventuell für mich beruflich und persönlich langfristige Nebenwirkungen (Lunge/Schleimhäute, aber auch evtl. Herzkrankheit/Brustkrebsrisiko) haben, daher fällt mir die Entscheidung schwer.

Würde gern in Kontakt treten mit Leuten, die auf die konsolidierende Bestrahlung verzichtet haben, bin aber auch sonst froh um Beiträge dazu.

Verfasst am: 13. 01. 2012 [18:03]
Gelöschter Benutzer hat es eine Antwort gegeben? Ich bin neu hier
Verfasst am: 22. 02. 2012 [08:16]
lindau
**
Dabei seit: 22.01.2007
Beiträge: 99
Hallo Alinga und Katze,
nachdem Ihr bisher keine Antwort bekommen habt von unmittelbar Betroffenen, will ich erzählen von zwei Patienten unserer Gruppe mit hochmalignem B-Zell-Lymphom.
Die eine wurde nach der Chop-Therapie nicht bestrahlt und ist, jetzt 2 Jahre nach Behandlung in Komplettremission. Ihr größtes Problem ist ein quälender Tinituns.
Ein anderer betagter Patient bekam 4 x Chop, vertrug sie nicht mehr, wegen lebensbedrohlicher Komplikationen und wurde dann ersatzweise bestrahlt, was er gut vertrug. Danach lebte er 1 Jahr in CR bis wieder ein Rezidiv auftrat. Es wurde wieder mit Chop versucht, der Patient erlitt einen sanften Schlaganfall, mit einseitiger Schwächung, ansonsten unauffällig, stürzte dadurch aber und brach sich beide Arme, bzw Handgelenke. Anschließend wurde er wieder bestrahlt und lebt jetzt erneut in CR.
Mehr weiß ich nicht dazu.
Daß erneut Chop versucht wurde war und ist mir unverständlich, möglicherweise war die Therapie beim zweiten Mal variiert? Genau weiß ich das nicht.
Ich wünsche Euch viel Erfolg, egal, wie Ihr Euch entscheidet.
Maria





Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".