17.10.2019
Sie befinden sich hier: Diskussionsforen 

Hinweis

Wir stellen dieses nichtmoderierte Forum Betroffenen und Angehörigen zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Lebhaftigkeit des Austausches hängt also alleine von den Teilnehmern ab. Wer fachspezifische Fragen zeitnah beantwortet haben möchte, kann sich über das Kontaktformular direkt an die Geschäftsstelle wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie als nicht registrierte Nutzer die Forenbeiträge zwar lesen können, Schreibrechte allerdings erst nach Registrierung erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Sie möchten sich registrieren


Thema mit vielen Antworten

Schwerbehinderung


Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 11. 2013 [17:08]
polyvera
*
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Hallo Monika. Danke für deinen Beitrag. Heute kam nun mein Bescheid vom Landesamt für Soziales. 40% gaben sie mir. Zwischen Beantragung und heute vergingen nur 5 Wochen. Hatte alle Papiere von den Ärzten und der Uni-Klinik damals mit eingereicht.

Sowohl mein Hausarzt, wie auch mein Hämatologe der Uni meinten schon vor Monaten, ich sei zu gesund.

Fakt ist, dass ich alle 2 Monate einen Aderlass mit 500ml machen lasse. Die Blutwerte vor dem Aderlass sind ganz gut, außer dem Eisenwert. Der liegt, wie gesagt vor Aderlass, bei nur 12. Hingegen ein gesunder Mann zw 70 und 140 hat. Das nennen die dann "gesund". icon_evil.gif

Sollte ich nun auch auf 50% klagen oder es lassen und EU-Rente (teilweise Erwerbsminderung) beantragen?

Was meinst du bzw die anderen Mitleser hier?

lg Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.2013 um 17:09.]
Verfasst am: 01. 12. 2013 [20:40]
jule1995
Dabei seit: 13.12.2010
Beiträge: 10
Hallo Thomas,

sowohl bei der Schwerbehinderung als auch bei der Rente kommt es nicht auf die Werte und die Behandlungen (bei Dir die Aderlässe) an, sondern auf die Auswirkungen und Beeinträchtigungen, die Du dadurch hast. Was meinen Deine Ärzte? Wenn sie sagen, Du wärest zu gesund, sind die Chancen auf einen höheren GdB oder eine Teilrente natürlich eher niedrig.
Ich kann ja mal von meinem Fall berichten: Morbus Bechterew, Polyarthritis in den Händen, mehrmals wöchentlich Migräneanfälle (ausgelöst durch Xagrid und Hydrea), Nervenschädigung mit Dauerschmerz nach einer Gürtelrose (auch wieder ausgelöst durch das geschwächte Immunsystem vom Hydrea), Atemnot, Herzbeschwerden (bin schon am Herzen operiert worden), chronisches Müdigkeitssyndrom, ein paar andere chronische Sachen und dann eben als Auslöser einiger dieser Beschwerden die PV/ET. Jede einzelne dieser Erkrankungen wurde nur mit einem EinzelGdB von 20 bewertet, insgesamt habe ich dann jetzt nach mehreren Jahren und einer Klage einen GdB 50 bekommen, diesen aber unbefristet (immerhin haben sie begriffen, dass das alles nicht heilbar ist). Meine Rente musste ich auch im Klageweg durchsetzen! Diese ist auch unbefristet und es besteht volle Erwerbsminderung. Ich bin 53 Jahre alt.

Ich kenne Dich ja nicht und weiß nicht, ob Du unter weiteren Erkrankungen leidest. So wie Du es aber geschildert hast, erscheint es mir nicht aussichtsreich, einen höheren GdB und/oder Rente zu bekommen. Wie gesagt, es kommt nicht darauf an, welche Krankheit man hat, sondern inwieweit man dadurch beeinträchtigt ist icon_cry.gif

Wenn Du magst, kannst Du mich gerne direkt anschreiben, dann kann ich Dir vielleicht bessere Auskünfte geben. Ich bin selbst Verwaltungswirtin und arbeitete 20 Jahre lang im Sozialwesen.

Liebe Grüße
Monika
Verfasst am: 20. 12. 2013 [16:21]
polyvera
*
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Hallo Monika. Oh mein Gott, deine Beschreibung liest sich fast wie eine Enzyklopädie. Hoffe es geht dir trotzdem gut. Deine Ausführungen haben mich veranlasst bezgl meiner GdB 40 nichts zu unternehmen. Stattdessen hab ich die teilweise Erwerbsminderungsrente beantragt. Mal sehen. Werde berichten.

Dir alles Beste
lg Thomas
Verfasst am: 02. 02. 2014 [20:45]
polyvera
*
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Hallo Monika und alle

Erwerbsminderung wurde natürlich abgelehnt, ich könne mehr als 6h täglich arbeiten. So deren Begründung. Widerspruch lasse ich vom VdK verfassen, dann die Klage.

Im Prinzip geht es mit tatsächlich gut, aber mit Eisenwerten um 12 halt nur sehr begrenzt belastbar. Prof. Pfreundschuh wörtlich " Patient in reduziertem Allgemeinzustand". Das habe ich schriftlich.

Gruß Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.2014 um 20:46.]
Verfasst am: 07. 04. 2014 [01:28]
polyvera
*
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Den Widerspruch hatte ich doch selbst verfasst. Eine Woche darauf kam eine Ladung zum medizinischen Dienst der RV und vorgestern das Ergebnis mit dem Bescheid, dass ich auf Dauer teilerwerbsmindert bin und 50% EM Rente beziehen werde.
Verfasst am: 30. 06. 2019 [18:32]
hillu
Dabei seit: 05.05.2018
Beiträge: 0
Hier tut sich seit 2 monaten gar nichts mehr, was ich sehr bedauere, fuer mich selbst ist es wichtig mich mit anderen auszutauschen, schade
Verfasst am: 30. 06. 2019 [20:07]
polyvera
*
Dabei seit: 07.12.2010
Beiträge: 27
Doch doch. Es sind noch welche da. Ich zum Beispiel. Die DRV hat mich ganz schön gezinkt. Musste für 2018 fast 800 Euro zurückerstatten. Ich habe zu viel ( LOL ) hinzuverdient. Meine volle EMi Rente auf Zeit läuft im Jan 2020 aus. Muss bald Verlängerung beantragen.

Im Prinzip ging es mir gut - hätten wir 10 Grad weniger. 37 ist nicht mein Ding.

Gruß Thomas
Verfasst am: 01. 07. 2019 [07:35]
hillu
Dabei seit: 05.05.2018
Beiträge: 0
hallo thomas,wie geht es dir zur zeit nehme seit februar syrea und meine blutwerte haben sich fast normalisiert, mein onko. und ich sind zufrieden, das mit dem behinderungsgrad ist nicht so ganz einfach, das strebe ich jetzt auch an da ich fast nicht mehr laufen kann, das gibt wieder eine odysee, kur wurde abgelehnt trotz widerspruch, werde jetzt wieder eine beantragen, dir alles gute, gru0 hillu




Foren für weitere Krankheitsbilder

Foren für weitere Krankheitsbilder werden in Kooperation mit anderen Seitenbetreibern angeboten.

Um ein Forum für ihr Krankheitsbild zu finden, wählen Sie unter dem Menüpunkt "Krankheitsbilder" Ihre Diagnose und dann den Untermenüpunkt "Forum" aus.


Nutzungsbedingungen

Zur Teilnahme an unseren Foren beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, die "Rechtlichen Hinweise" im Impressum und die Einhaltung der Netikette.

Wenn Sie Fragen zum Forum haben, empfehlen wie Ihnen unsere "Hilfe zu den Foren".